Schockverliebt

Schockverliebt

Ich bin ein Freund der Sprache. Jemand, der mit Worten umgehen kann, hat ziemlich sicher meine Aufmerksamkeit, auch wenn mir das von ihm Gesagte vielleicht nicht gefällt.

Aus diesem Grunde lese ich furchtbar gerne Texte von Thomas Fischer. Der Mann hat eine Art zu schreiben, die genau mein Ding ist. Manchmal (zu) polemisch, manchmal witzig aber immer scheint durch, das er weiß, wovon er schreibt. Ich gestehe, das ich nicht immer auf Anhieb verstehe, was er sagen will, aber selbst das Zweitlesen ist noch ein Vergnügen.

Seine Kolumne “Fischer im Recht” auf zeit online habe ich verschlungen. Leider war nach 118 Ausgaben schon Schluß. Jetzt treibt er sich hier und da herum, bei Spiegel online zum Beispiel. Wann immer ich auf etwas von ihm stoße weiß ich, es stehen vergnügliche zehn Minuten bevor.

Sollten sie Spaß an Sprache haben und nebenbei auch neuen Erkenntnissen nicht abgeneigt sein, kann ich ihnen den Mann ans Herz legen.

Schlauschiesser