So weit, so gut.

Grundlegendes funktioniert also. OK, am Aussehen muß man noch ein wenig feilen. Die ganze Administration habe ich noch nicht wirklich durchschaut, aber man hat ja Zeit.

Die erste Hürde habe ich schon genommen: das Aktualisieren der vom Provider angebotenen Version 2.5.1 auf die aktuelle 2.7. OK, es war nicht so ausgeprochen clever, eine Datei namens wp-config.php zu löschen. Aber man lebt und lernt. Und der Provider installiert gerne noch mal.

So, was mache ich jetzt als nächstes? Vielleicht herausfinden, wie man mehrere Beiträge auf der Startseite anzeigen lassen kann. Oder mit Plug-Ins herumspielen. Oder mit Themes. Oder arbeiten. Aber das wäre die unschönste Alternative. 🙂