Und sonst so?

Und sonst so?

Es ist immer noch alles gut im Schlauschiesserland. Die Beziehung mit der Kleinen wächst und gedeiht, Hund und Katze geht es gut, die Lage an der Jobfront ist ruhig und entspannt.

In den Sommerferien waren wir zu viert für eine Woche auf Ameland, der Insel auf die ich als Kind und Jugendlicher alljährlich mit wachsender Begeisterung gefahren bin. Das letzte Mal ist zwar schon gute zwanzig Jahre her, aber trotzdem habe ich feststellen können, das ich mich noch ganz gut auskenne. Sogar das Haus, in dem wir damals untergekommen waren sieht noch (von einigen kleineren Umbauten abgesehen) genauso aus wie seinerzeit. War schön. Sogar das Wetter hat mitgespielt. Ich bin zwar nicht der große Freund des Den-ganzen-Tag-am-Strand-liegens, aber die Kinder hatten Spaß wie tausend und irgendwie erholsam ist es ja doch.

Die Katze ist jetzt offiziell Freigängerin, d.h. sie darf raus wenn sie möchte. Damit nichts unvorhergesehenes passiert ist sie letztens kastriert worden. Bis jetzt hat das keine merkbare Verhaltensänderung mit sich gebracht. Sie jagt immer noch mit Erfolg Mäuse, die sie dann auch schon mal mitbringt und seit neuestem auch Libellen, die sie an Ort und Stelle frißt. Jedem das seine.

Sohn ist jetzt ein Fünftkläßler. Eine Tatsache, die ihn nicht wenig stolz macht, glaube ich. Dummerweise hat er aber schon Streß mit einem neuen Mitschüler, der ihn neulich so weit gebracht hat, das er sich körperlich zur Wehr gesetzt hat. Zum allerersten Mal. Was seinen Vater nicht wenig stolz gemacht hat. Mal sehen, wie das weitergeht.

Die Kleine hat seit heute einen unbefristeten Arbeitsvertrag, dem sie schon seit geraumer Zeit hinterherläuft. Sie freut sich ein drittes Bein und ich mit ihr.

Einziger Negativpunkt: mein Auto steht immer noch in der Werkstatt, seit einigen Wochen nunmehr. Jedes Mal, wenn die Mechaniker reingeschaut haben, haben sie neue Katastrophen gefunden. War es zuerst nur der vierte Zylinder, an dem die Ventilsitze verbrannt waren, kamen die anderen drei noch dazu. Dann die Auskunft, der Zylinderkopf sei gerissen, was aber nicht so schlimm sei denn “wir haben hier noch einen rumliegen.”. Folgend die Mitteilung die Zylinderlaufbahnen wären hinüber und beim Ausbau der Kolben seien ihnen die Kolbenringe entgegengebröckelt, weil verbrannt. Neue Kolben gibt es in ganz Deutschland nicht zu kaufen, nur in Verbindung mit einem Ersatzmotor. Letzter Stand ist jetzt, das es wohl doch einen Weg gibt, Laufbahnen und Kolben aufzuarbeiten, so das man sie weiter benutzen kann. Ende offen. Derweil hoffe ich auf einen langen und schönen Spätsommer, damit ich weiterhin mit dem Motorrad zur Arbeit fahren kann.

Schlauschiesser